Entspannte Gesichter, die über das Meer in die Ferne blicken, braun gebrannte Beine auf Strandliegen und reich gedeckte Tische mit Meeresfrüchten und rotem Wein – die Zeit, in der Freunde und Bekannte stolz in den sozialen Netzwerken ihre Urlaubsfotos präsentieren, ist angebrochen. Da kann man schon mal neidisch werden. Vor allem, wenn einem selbst die Zeit und das Geld für einen ausgedehnten Urlaub fehlen. Den Kopf muss man dennoch nicht in den (imaginären) Sand stecken, denn auch in der Hauptstadt gibt es mediterranes Urlaubs-Flair. Das Wetter stimmt bereits, jetzt ist nur noch ein bisschen Eigeninitiative gefragt. Sechs einfache Tipps, wie Sie in Berlin in Urlaubsstimmung kommen können:

Urlaubsflair einfach selbst kochen

Um sich für einen Moment gedanklich in den Süden zu verabschieden, genügt es manchmal, etwas Mediterranes zu kochen. Das ist günstiger als ein Restaurant-Besuch und nebenbei meditativ und entspannend. Alleine der Duft eines gut gelungenen griechischen Moussakas oder einer köchelnden italienischen Bolognese-Sauce kann Urlaubsgefühle wecken. Die nötigen Lebensmittel hierfür gibt es bei verschiedenen Berliner Sea-Food-Festivals, Märkten für Meeresfrüchte und auch Läden, in denen man sich selbst mit Feinkost eindecken kann. Diverse Fischarten und Weine aus Italien, Portugal und Frankreich gibt es beispielsweise in den Filialen von Mitte Meer an der Prenzlauer Promenade 192, in der Kolonnenstraße 30 B in Schöneberg und in der Berliner Straße 78 in Zehlendorf. Eine große Auswahl an iberischen Lebensmitteln bietet der Supermarkt Super Iberico in der Markgrafenstraße 68 in Kreuzberg. Jetzt fehlt nur noch das richtige Rezept.

Boule spielen im Grünen oder am Wasser

Männer mit Bäuchen, die gelassen Zigarre rauchen und konzentriert große Kugeln werfen: Nicht selten sieht man Boule-Spieler am Straßenrand und an den Stränden Frankreichs oder Italiens, wo das Spiel gemäß römischer Tradition „Boccia“ heißt. Ihnen zuzusehen, kann bereits einen entspannenden Nebeneffekt haben und darauf muss man auch in Berlin nicht verzichten. Zum Beispiel nahe des Schloss' Charlottenburg. Dort wird auf der schmalen Allee an der Schloßstraße gespielt. Besonders schön ist es am Bouleplatz am Paul Lincke Ufer in Kreuzberg. Der Platz liegt nahe der Liegnitzer Straße direkt am Landwehrkanal und versprüht an lauen Sommerabenden, wenn die Sonne golden durch die Bäume strahlt und das Wasser glitzert, besonders viel mediterranes Flair.

Emmy-Roller ausleihen

Urlaubs-Gefühle mit Spaßfaktor kommen in der Hauptstadt außerdem auf, wenn der Weg zum nächsten Badesee mit einem Elektro-Roller von Sharing-Diensten wie Coup oder Emmy zurückgelegt wird. So kommt man nicht nur schneller an lästigen Staus vorbei. Sondern man kann sich dabei auch noch vorstellen, man würde mit einer alten Vespa durch eine romantische Altstadt in Italien fahren. Dabei helfen Strecken, auf denen sich viele gepflasterte Straßen befinden. Zum Beispiel durch den Boxhagener Kiez in Friedrichshain, vorbei an zahlreichen Cafés und Touristen-Gruppen. Wenn man dann noch vom Fahrtwind angenehm gekühlt wird, kommt man fast so entspannt an, als wäre man schon im Urlaub gewesen. Um sich bei Coup oder Emmy zu registrieren, muss man die dazugehörige App auf sein Smartphone oder Tablet herunterladen. die erste halbe Stunde Fahrt kostet bei Coup drei Euro, jede weitere einen Euro. Bei Emmy kostet eine Minute Fahrt 19 Cent.

Mediterranen Duft im Botanischen Garten schnuppern

Wenn das Fernweh besonders stark ist, bietet sich ein Besuch im Botanischen Garten in der Königin-Luise-Straße 6-8 in Lichterfelde an. Bei einem Spaziergang durch den italienischen Garten im Außenbereich lässt es sich hervorragend entspannen. Im Mittelmeer-Gewächshaus kann man schließlich kurz die Augen schließen und sich für einen Moment in den Urlaub träumen. Hier gibt es Lorbeerbäume, Drachenbäume und eine der einzigen europäischen Palmen, die kretische Dattelpalme. Bunte Schmetterlingsblüter und duftende Rosmarin- und Lavendel-Gewächse lassen den Geist schließlich nach Frankreichs Hoch-Provence wandern. Der Eintritt im Botanischen Garten kostet für Erwachsene sechs Euro, ermäßigt drei Euro.

Romantische Sonnenuntergänge am Wasser genießen

Zugegeben, ein Sonnenuntergang am Mittelmeer ist kaum zu toppen. Zumindest einen Hauch davon kann man aber auch in Berlin erleben. Schöne Plätze am Wasser gibt es dank zahlreicher Brücken. Neben der beliebten Admiralbrücke am Landwehrkanal zwischen Neukölln und Kreuzberg sowie der Oberbaumbrücke an der Warschauer Straße hat besonders die Brücke zur Insel der Jugend im Treptower Park romantischen Charme. Dort kann man zwischen all den Liebesschlössern ganz entspannt das Ende des Tages genießen. Idyllisch ist es auch am Katzengrabensteg an der Müggelspree in Köpenick. Beim Blick über die Kleingärten auf der Baumgarteninsel muss man sich nur vorstellen, man blicke über die Weingüter der Toscana.

In Mitte in den Urlaub tanzen

Und zu guter Letzt: Ausgerechnet mitten in Berlin kann man ganz schnell völlig vergessen, dass man sich nicht in Spanien, sondern in Deutschland befindet. Am Tanzpark Monbijou in der Monbijoustraße 3b gibt es eine Strandbar direkt an der Spree. Gegenüber vom Bodemuseum wird an lauen Abenden unter freiem Himmel und bunten Lampions auf lateinamerikanische Art getanzt. Zuschauen kostet nichts. Wer selbst mittanzen möchte, kann sich für eine Teilnahmegebühr von vier Euro zu verschiedenen Tanzkursen wie etwa für argentinischen Tango, Cha-Cha-Cha oder Swing anmelden. Spätestens jetzt ist eine weite Reise ans Mittelmeer nicht mehr nötig.