Sieben Ausflugsziele rund um Berlin: Hier können Kinder in der Natur spielen

Berlin - Die Zeit zwischen den Jahren kann ziemlich lang werden. Wenn Weihnachten in die Phase vor Silvester übergeht, kann es sein, dass sich Feiertagsödnis in den Wohnzimmern ausbreitet wie ein grauer, zähflüssiger Brei. Geschäfte und Cafés sind geschlossen, Kitas und Schulen sowieso, kein Wunder, dass es gerade Familien mit Kindern zu Hause kaum noch aushalten.

Da ist es gut, dass es in Berlin eine ganze Reihe von Ausflugszielen an der frischen Luft mit viel Platz zum Toben gibt. Es heißt oft, dass Stadtkinder keine Ahnung von der Natur haben – diese Liste beweist, dass es auch in Berlin leicht möglich ist, Flora und Fauna zu erkunden, und zwar ohne die Stadt zu verlassen.

Domäne Dahlem

Das historische Rittergut Dahlem ist heute eine Mischung aus Bio-Bauernhof und Freilichtmuseum. Drinnen werden unter dem Motto „Vom Teller bis zum Acker“ zahlreiche Aspekte rund um die Themen Essen und Landwirtschaft dargestellt, draußen können die Gäste rings um die Felder und Äcker flanieren, dazu gibt es Gehege mit historischen Haustierrassen, Spielgeräte für Kinder und ein kleines Restaurant. Während der Marktfeste gibt es außerdem ein großes Angebot an regionalen Köstlichkeiten, Kunsthandwerk, Planwagenfahrten und Ponyreiten. Ein weiterer Pluspunkt: Dank der nahe gelegenen U-Bahn-Haltestelle Dahlem-Dorf ist das Areal leicht zu erreichen.

Domäne Dahlem, Königin-Luise-Straße 49, 14195 Berlin

Kinderbauernhof Pinke-Panke

Wollschweine, Ziegen, Esel, Hühner, dazwischen eine Sandkiste, Dreiräder zur freien Nutzung und ein windschiefer Fachwerkbau, wo frisch gekochtes Essen, Tee und Kuchen verkauft werden – auf dem Kinderbauernhof Pinke-Panke gibt es für kleinere und größere Besucher viel zu erkunden. Die Kinder können mit den Mitarbeitern an Tierbesuchen und Fütterungen teilnehmen oder bei Gartenarbeiten mitmachen. Dieser Ort ist genau das richtige für Familien, die viel Landleben auf kleinem Raum erleben möchten. Auch hier gibt es einen S-Bahnhof, Wollankstraße, in direkter Nähe.

Kinderbauernhof Pinke-Panke, Am Bürgerpark 15-18 

Museumsdorf Düppel

Am westlichen Rand von Zehlendorf liegt ein komplettes mittelalterliches Dorf mit reetgedeckten Blockhäusern und Gehöften aus Lehm und Holz, Obstbäumen, Wiesen und Koppeln, auf denen Winderwälderochsen und Skudden (eine der ältesten Schafrassen) grasen. Der Honig der eigenen Bienenvölker wird gleich im Museumsdorf geschleudert, es gibt Getreidefelder und einen Garten, in dem in mittelalterlichen Schriften erwähnte Pflanzen wachsen. Dort wird zwar im Winter weniger zu sehen sein. Wer aber wissen will, wie die Berliner vor rund 800 Jahren lebten, sollte unbedingt einen Nachmittag auf dem rund 8 Hektar großen Areal verbringen. Wer die öffentlichen Verkehrsmittel nutzt, kann den Bus 115 bis Ludwigsfelder Straße oder die Linien 118 oder 622 bis Clauertstraße nehmen.

Museumsdorf Düppel, Clauertstraße 11, 14163 Berlin 


Aquarium Berlin

Auch an verregneten Tagen gibt es in Berlin Möglichkeiten, auf Entdeckungsreise in die Tier- und Pflanzenwelt zu gehen. Das Aquarium gilt als eines der artenreichsten Aquarien der Welt, mit seiner Fülle von Fischen, Echsen, Reptilien und Insekten ist ein Ort, an dem man ein paar Stunden lang in ein phantastisches Parallelreich abtauchen kann. Zu sehen gibt es Haie, Tintenfische, Quallen, Chamäleons, Pfeilgiftfrösche, Krokodile und Schlangen – mit so einer Auswahl lassen sich auch die größten kleinen Stubenhocker hinter ihrer neuen Spielekonsole hervorlocken. Und bestens angebunden ist das Aquarium in direkter Nähe des S-Bahnhhof Zoologischer Garten auch noch.

Aquarium Berlin, Hardenbergplatz 8, 10787 Berlin 


Ziegenhof Charlottenburg

Eine Nummer geht es auf dem Ziegenhof in Charlottenburg zu, eine der beliebtesten Grün- und Erholungsflächen in dem Bezirk. Der Hof, übrigens ein ehrenamtliches Projekt, wurde von dem Verein Blockinitiative 128 auf 6000 Quadratmetern in einem Hinterhof eingerichtet; auf dem Areal leben nicht nur Ziegen, sondern auch Gänse, Hühner und Enten. Dank Lerngarten, Imkerei und Kompostieranlage können Großstadtkinder Tiere und Pflanzen nicht nur sehen, sondern auch riechen, anfassen und selbst mitmachen; zudem gibt es Spielgeräte. Wer will, kann den Ziegen auch Futter mitbringen, was genau sich dafür eignet, lässt sich auf der Website nachlesen. Erreichen lässt sich der Ziegenhof über die S-Bahnhaltestelle Westend oder über die U-Bahnhöfe Kaiserdamm oder Sophie-Charlotte-Platz.

Ziegenhof Charlottenburg, Danckelmannstraße 16, 14059 Berlin

Volkspark Wuhlheide / FEZ

Der Volkspark Wuhlheide erstreckt sich über knapp 80 Hektar im Bezirk Treptow-Köpenick. Das zwischen 1919 und 1932 angelegte Areal sollte als Verbindung von Wald und Park den unterschiedlichsten Wünschen gerecht werden: Zwischen Ruhezonen, Wiesen und hübschen Waldstücken finden sich jede Menge Freiräume zum Spazierengehen und Toben. Für Kinder gibt es außerdem einen der schönsten und phantasievollsten Abenteuerpielplätze von Berlin mit Raketen und Ritterburgen aus Holz zum Klettern, Trampolinspringen, Seilbahnen und Riesenrutschen. Quer durch den Park fährt eine Dampflok, und wenn es anfängt zu regnen gibt es noch das FEZ Berlin, Europas größtes Kinder- und Familienzentrum mit seinem Angebot von wechselnden Ausstellungen, Indoorspielplatz und Theaterprogramm. Mit der S3 kann man bis zur S-Bahnstation Wuhlheide fahren, von der S-Bahnstation Karlshorst fährt die Tram 27 bis zur Haltestelle Freizeit-und Erholungszentrum. Vom S-Bahnhof Schöneweide aus können Tramfahrer die Linien 67 und 60 nehmen.

Volkspark Wuhlheide / FEZ, An der Wuhlheide 12459 Berlin

Wildpark Schorfheide

Wölfe, Luchse, Elche, Fischotter, Wollschweine und Pommersche Landschafe – auf dem weitläufigen Gelände des Wildpark Schorfheide gibt es für Kinder und Erwachsene viel zu sehen. Der Park mit seiner Auswahl einheimischer Wildtiere und alter und vom Aussterben bedrohter Haustierrassen liegt zwar nicht in Berlin, ist aber nur eine Stunde entfernt und bietet reichlich Gelegenheit, einmal tief durchzuatmen und zu entspannen. Der Park befindet im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin, die Kleinen können auf den sieben Kilometer langen Wanderwegen viel über die Natur lernen oder auf dem Abenteuerspielplatz spielen und toben. Zudem gibt es ein Streichelgehege mit Ziegen und eine Horde freilaufender Minischweine. In einer kleinen Wirtschaft werden zu vergleichsweise günstigen Preisen deftige Speisen, Snacks und Kuchen angeboten.

Wer kein eigenes Auto hat, kann mit der Regionalbahn NE27 von Berlin-Karow nach Groß Schönebeck fahren. Von dort können Besucher entweder 30 Kilometer wandern, oder einen Pferdekutschen- oder Busshuttle buchen. Nähere Informationen gibt es unter 033393-65701.

Wildpark Schorfheide, Prenzlauer Straße 16, 16244 Schorfheide OT Groß Schönebeck