Das Silent Green in Berlin-Wedding.
Foto: Tomasz Kurianowicz

Berlin - Selbst während einer Pandemie gibt es diese kleinen Momente des existentiellen Glücks, auf die man als Mensch nicht verzichten will. Zu einem ganz besonderen Glücksmoment ist es am Freitagabend im Silent Green gekommen, dem Veranstaltungsort in Wedding, wo der italienische Pianist Frederico Albanese aufgetreten ist. Dort haben sich die Veranstalter nach einer längeren Pause ein neues Konzept überlegt, wie man in Zeiten von Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln auf das Live-Konzerterlebnis nicht verzichten muss. So viel kann man jetzt sagen: Die Rechnung ist voll aufgegangen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.