Berlin - Zum Geburtstag von Ernst Lubitsch am 29. Januar wird normalerweise der nach ihm benannte Preis übergeben, feierlich im Rahmen einer Gala im Babylon. Dies ist aufgrund der Corona-Krise  natürlich nicht möglich – gleichwohl wird die beste komödiantische Leistung im deutschen Kino auch 2021 ausgezeichnet: Wie die Berliner Zeitung erfuhr, wird Simon Verhoeven den Ernst-Lubitsch-Preis erhalten. Der Regisseur, Produzent, Drehbuchautor und Schauspieler wird für seine Komödie „Nightlife“ geehrt, die im Februar letzten Jahres, noch kurz vor dem ersten Lockdown, in die Kinos kam und insgesamt 1,3 Millionen Zuschauer begeisterte.

Der Club der Filmjournalisten Berlin, der den Preis vergibt, teilte mit, er wolle mit seiner diesjährigen Wahl „in der schweren Zeit der Pandemie ein wichtiges Zeichen setzen“. Die Überreichung werde zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.