Von Gott zu Tarantino: In einer außergewöhnlichen  Ausstellung erzählt das Jüdische Museum Frankfurt die Kulturgeschichte der Rache im Judentum: „Rache. Geschichte und Fantasie“, lautet der Titel der vom Berliner Lyriker und Publizisten Max Czollek kuratierten Schau, die sich auf literarische, filmische und popkulturelle Erzählungen über jüdische Racheakte ebenso stützt wie auf historische Zeugnisse – dabei aber auch antisemitische Verschwörungserzählungen wie die Mythen von Brunnenvergiftungen und Ritualmorden nicht auslässt. Ein Rundgang mit Max Czollek und der Museumsdirektorin Mirjam Wenzel.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.