Berlin - Sie ist wieder da. Britney Spears zeigt sich mit ihrer Europa-Tour "Britney: Piece of me" zum ersten Mal seit Jahren in Deutschland. Für ihren Auftritt in der Hauptstadt wählte sie bewusst die Mercedes-Benz Arena – dort wo sie vor schon neun Jahren auftrat. Für ihre Fans das Comeback des Jahres.

Als Britney Spears in ihrem Lieblings-Bühnen-Outfit, im glitzernden Pailetten-Höschen, BH und ihren schwarzen sexy Overknee-Stiefeln 45 Minuten später als angekündigt auf die Bühne kommt und die ersten Töne von "Work Bitch" durch die Hallen wummern, wird klar, dieses Konzert wird eher ein wildes Tanz-Workout.

Hohe Erwartungen an Britney

Umgeben von zwölf sexy Tänzern wirbelt sie ihre blonde Mähne hin und her, lässt ihre Hüften kreisen. Tausende Fans in funkelnden und glitzernden Partyoutfits, Korsagen oder in Britney's "One More Time" - Schulmädchen-Look machen es ihr nach. Diese hatten teilweise stundenlang vor der Mercedes-Benz Arena auf ihr Idol gewartet, wurden immer ungeduldiger.

Die Erwartungen an die Pop-Prinzessin der 2000er sind extrem hoch. Schließlich ist ihr letzter Auftritt im Rahmen ihrer "Circus Tour" in der Hauptstadt schon neun Jahre her. Seitdem hatte ihre Karriere viele Aufs und Abs durchlaufen. Während ihrer Laufbahn als Pop-Sternchen unterlag Spears einem strengen Diätregime. Der Bauch musste flach, die Haut makellos sein. Nach dem großen Hype stürzte der einstige Kinderstar dafür umso mehr ab: Alkohol-und Drogeneskapaden, Kurzzeit-Ehen und der inzwischen legendäre rasierte Schädel sind nur einige Episoden aus dieser bewegten Zeit. Doch die Fans sind ihr treu geblieben.

Britney haut die Hits nur so raus

Gemeinsam mit Britney feiern sie eine riesige Trash-Party. Die Britney-Fans, zwischen 20 und 40 Jahre alt, lassen ihre Hüften kreisen, singen jeden Song mit. Frauen und Männer. Kaum Mütter oder Kinder. Einige von ihnen haben sogar Freudentränen in den Augen, müssen sich gegenseitig festhalten, damit sie vor Ekstase nicht umkippen. Die restlos ausverkaufte Halle bebt.

In zwei Stunden präsentiert Britney, die mehr als 102 Millionen Tonträger verkauft hat, jede Menge altbekannte Hits wie "Hit me Baby one more time“ und "Oops, i did it again". Allerdings als Playback und nicht live, was manchmal auffällt, wenn sie vergisst, den Mund passend zum Songtext zu bewegen oder mit den Fans spricht und der nächste Song beginnt. Das scheint die Mehrheit aber nicht großartig zu stören.

Einer darf mit Britney tanzen

Schließlich überrascht Britney mit einem heißen Tanz an der Poledance-Stange zum Song „I'm a Slave 4 U“ und legt sogar noch eine Schippe drauf. Als sie "Freakshow" spielte, fragt sie nach einem sexy Typen aus dem Publikum. Wenige Minuten später hat sie diesen auf der Bühne und lässt ihn wie ein Sklave im Vierfüßler-Gang und an einer Metallkette angebunden über die Bühne laufen. Die Fans sind sprachlos, erstarren für einen Moment.

Für viele Fans ging ein Traum in Erfüllung

Es scheint so, als hätte sich die einstige Skandalnudel wieder gefangen. Auf der Bühne in der Mercedes-Benz Arena zeigt sich sie fitter denn je, durchtrainiert und strahlend. Und diesmal weiß sie anders als beim Pride-Festival in London (4. August) ganz genau wo sie sich befindet. Mit einem "What's up Berlin" zwischendurch macht sie das deutlich. Es wirkt so, als hätte sie die Bühne niemals verlassen. Vielen Fans hat sie mit ihrem Auftritt einen lang ersehnten Jugendtraum erfüllt.