Der britische Saxofonist und Klarinettist  Shabaka Hutchings.
Foto: image images/Roland Owsnitzki

Berlin - Man muss die Zeichen nehmen, wie sie kommen. In den bürgerrechtsbewegten Sechzigern erschienen die Alben einer jungen Generation von Jazzmusikern wie John Coltrane, Archie Shepp oder Pharoah Sanders unter dem Slogan „The New Wave of Jazz“ auf dem New Yorker Impulse-Label. Wenn also einer der zentralen Protagonisten der überfälligen Jazzrenaissance beim runderneuerten Impulse veröffentlicht wird, so wird man marktgerecht gedacht haben, dann blasen wir das doch einfach symbolisch auf.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.