Die Regime der Kulturalisierung greifen an. Darstellung von Schauspielern bei einer Fechtübung (von 1621).
Die Regime der Kulturalisierung greifen an. Darstellung von Schauspielern bei einer Fechtübung (von 1621).
Foto: imago images/Artokoloro

Berlin - Auf das Entsetzen über den Terroranschlag vom 11. September 2001 folgte naives Staunen. Die Frage „Warum hassen sie uns so?“ brachte ja vor allem die Verblüffung über eine bis dahin übersehene kulturelle Differenz zum Ausdruck. Im Schatten einer rasanten Entfaltung freier Märkte und Lebensformen war ein mörderischer Fundamentalismus mutiert, der das Selbstverständnis der westlichen Welt bis ins Mark traf und das allgemeine Sicherheitsgefühl erschütterte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.