Gehört die Zukunft der Maschine? Die Feuilletonredaktion der Berliner Zeitung will es wissen.
Foto: imago images/Bruce Rolff

BerlinAm 19. September 2020 hat die Feuilletonredaktion der Berliner Zeitung ein Sprachexperiment durchgeführt. Aus Anlass des ersten Kommentars in der englischen Tageszeitung The Guardian, der von dem intelligenten und kreativ denkenden Sprachgenerator GPT-3 verfasst wurde, wollten wir wissen, was so eine Sprachmaschine noch so kann. Wir haben einem Sprachcomputer die zehn großen Menschheitsfragen gestellt (dem GPT3-Vorgängermodell GPT-2). Aber nur fünf Antworten waren tatsächlich von einem Computer verfasst. Fünf andere haben entweder Redakteurinnen und Redakteure oder Schriftsteller geschrieben. Hier kommt die Auflösung.

Diese Antworten auf folgende Fragen wurden von einem Bot geschrieben:

Für wen schreibe ich eigentlich?

Was ist guter Sex?

Was sind existenzielle Fragen?

Werde ich jemals sterben?

Wer bist du wirklich und hast du das alles von langer Hand geplant?

--

Folgende Antworten wurden von einem Menschen geschrieben:

Kann ich die Zukunft ändern? (Antwort von Goethe verfasst)

Liest Du? (Antwort von einer Redakteurin verfasst)

Wird der Wedding kommen? (Antwort von einem Redakteur verfasst)

Nerven Dich eigentlich diese Fragen? (Antwort von Kurt Tucholsky verfasst)

Ist Alkohol vielleicht doch die Lösung? (Antwort von Robert Musil verfasst)

Zu bedenken gilt, dass die oberen Antworten vom Vorgängermodell GPT2 kompeliert wurden. Die Sprachmaschine GPT3 ist zehn Mal besser als das Zweier Modell, das wir getestet haben.

Herzlichen Dank für das Mitwirken und dass Sie sich an unserer Diskussion so rege beteiligt haben. Viele Leserinnen und Leser haben interessante Interpretationen geliefert, nur die Wenigsten hatten recht. Dennoch: Die Denkleistung der großen Schriftsteller der europäischen Geschichte lässt sich mit einem Bot nicht imitieren. Noch nicht. Also: Bleiben Sie uns – den denkenden, fühlenden, schreibenden Autorinnen – treu!

Ihre Feuilletonredaktion der Berliner Zeitung.