Berlin - Günther Jauch hatte schon vor einigen Wochen bedauert, dass niemand aus der Spitze von Pegida bereit sei, sich zur besten Sendezeit einem Millionen-Publikum zu stellen. Unter denen, die es mit der vermeintlichen „Lügenpresse“ nicht so haben, hieß es: Kein Anschluss unter dieser Nummer.

Am Sonntag nun war der ARD-Talk am Ziel: Die Patriotischen Europäer gegen die angebliche Islamisierung des Abendlandes entsandten Frontfrau Kathrin Oertel – flankiert von CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn, AfD-Vizechef Alexander Gauland, dem ehemaligen Bundestagspräsidenten Wolfgang Thierse (SPD) und dem Direktor der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, Frank Richter. Oertel ist Wirtschaftsberaterin, mit dem mehrfach vorbestraften Pegida-Schöpfer Lutz Bachmann befreundet und verwendet angesichts des Schutzes von Flüchtlingen auch gern mal das Wort „Asylindustrie“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.