Lange bevor es eine Spaßkultur gab, warnten die Brüder Grimm vor ihr in ihrem Märchen „Die zertanzten Schuhe“. Jeden Morgen geben darin zwölf Prinzessinnen ihrem Vater Rätsel auf, weil sie offensichtlich die Nacht zum Tage machen. Die Vorstellung, dass die Hölle eine ins Monströse umgeschlagene Party sein könnte, begleitet uns sogar schon seit dem Mittelalter.

So gesehen ist Harmony Korines alptraumhafter Spaßfilm „Spring Breakers“ eine hochmoralische Angelegenheit, die den Paris Hiltons und Lindsay Lohans und allen sogenannten Ludern, die es ihnen gleichtun, einen grimmigen Spiegel vorhält. Um den Rausch des Lotterlebens aber zu verstehen, müssen wir erst einmal tief eintauchen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.