Wolfgang Peuker: „ A.P., geboren 1949“, gemalt 1986, in der X. Kunstausstellung der DDR Publikumsmagnet.
Foto: Nationalgalerie/VG BIldkusnt Bonn 2019/alle Reproduktionen: Andreas Kämper/Bildatlas KUnst in der DDR)

Dresden - Wieder reden die Bilder. Noch immer, nach so vielen Jahren. Weltbildhaft und bedeutungsschwer. Voller Anspielungen, Zitate, Symbole, Metaphern aus der griechischen oder biblischen Mythologie. Die besten Maler der DDR entzogen sich trickreich, listig, elegant dem Leitsystem und Dogma Sozialistischer Realismus. Das war damals, vom Oktober 1987 bis zum April 1988 im Dresdner Albertinum, auf der X. Kunstausstellung der DDR.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.