Es überrascht ein wenig, dass sich das X-Jazz-Festival so sicher und selbstverständlich etabliert hat. Es handelte sich mit seinem 14.000 Tickets um das am besten verkaufte Event seiner Art im Jahr 2017. Das ist schon wegen des breit angelegten Jazzbegriffs bemerkenswert, denn das X steht für die handgemachten Technobeats des Brandt Brauer Fricks ebenso wie für die in R&B-Nähe agierende Sängerin Nneka oder Lisa Bassenges Barjazz-Übertragung von Blues, Country und Folkrock.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.