Berlin - Unter den Weihnachtsbäumen ist Spielzeugwelt zweigeteilt:  Pinkfarbene Glitzerpuppen für Mädchen, blaue Rennautos für Jungs. Stevie Meriel Schmiedel, Geschäftsführerin der Protestorganisation Pinkstinks,  kritisiert diese limitierende Geschlechterzuweisung für Kinder. Im Interview erklärt sie, warum Stereotype schon im Kindergarten entstehen und warum junge Frauen sich oft nicht mehr mit dem Begriff Feminismus identifizieren können.

Frau Schmiedel, wo liegt bei der sogenannten Pinkifizierung eigentlich das  Problem? Es sind doch nur  Farben…

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.