Stig Sæterbakkens "Durch die Nacht": Wenn das eigene Kind Suizid begeht

Trauer hat viele Facetten. Sie lähmt, saugt aus, spornt an, verschwindet kurz und schlägt mit voller Wucht wieder zu. "Tausend Mal am Tag vergaß ich, dass Ole-Jakob tot war. Tausend Mal am Tag fiel es mir plötzlich ein. Beides war unerträglich". 
Stig Sæterbakkens Roman bearbeitet ein Thema, das Eltern in den Abgrund stürzt: Der Selbstmord des eigenen Kindes. 
+++