Brüssel - Online-Filmdienste wie Netflix oder Amazon Prime sollen in der EU künftig mindestens 20 Prozent europäische Produktionen in ihrem Angebot bereitstellen. Das fordert die EU-Kommission in neuen Vorschlägen zum digitalen Binnenmarkt, die sie am Mittwoch in Brüssel vorstellte. Außerdem sollen einzelne EU-Länder Streamingdienste dazu verpflichten können, sich finanziell an der Produktion von europäischen Produktionen zu beteiligen.

Netflix hatte sich schon im Vorfeld gegen diese Maßnahmen ausgesprochen. Allerdings muss das US-Unternehmen die Quote von 20 Prozent zurzeit auch nicht fürchten. Nach Angaben der EU-Kommission bestand schon 2015 das Netflix-Angebot in der EU aus 21 Prozent europäischer Produktionen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.