Eine moderne Frau: Emilie Fontane.
Foto: Ullstein Bild via Getty Images

Berlin - Am Montag vor 200 Jahren wurde Theodor Fontane geboren. Das Jubiläumsjahr, das zu seinen Ehren mit unzähligen Veranstaltungen nicht nur in Berlin und Brandenburg aufwartete, mit Lesungen, Theaterabenden, Ausstellungen und schriftlichen Betrachtungen seines Werkes und seiner Person neigt sich dem Ende zu. Braucht man da noch einen Literaturabend, der sich mit Fontane beschäftig? Ja, vielleicht noch diesen einen, der aus dem Briefwechsel zwischen Fontane und seiner Frau Emilie zitiert. Überschrieben ist er: „Die Zuneigung ist etwas Rätselvolles – Eine Ehe in Briefen“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.