John David Washington (vorn) ist der „Protagonist“ des Films, aufgerufen zur Rettung der Welt. 
John David Washington (vorn) ist der „Protagonist“ des Films, aufgerufen zur Rettung der Welt. 
Quelle Warner Bros. Pictures

Berlin - In „Jeanne D’Arc“ (1879), einem Gemälde des Malers Jules Bastien-Lepage, sind Engelsfiguren zu erkennen, die Jeanne D’Arc anflehen, Frankreich zu retten. Jeanne hält ihren Arm ausgestreckt, als würde sie in Verzückung der himmlischen Anrufung Halt suchen. Doch ihre Hand scheint sich aufzulösen. Was da durchschimmert, ist eine Störung der Bildmatrix, die Gleichzeitigkeit zweier Ordnungen: das Physische und das Metaphysische. Die antizipierte Zukunft und die sich von den Gesetzen der Physik entkoppelnde Gegenwart.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.