Der Regisseur Christopher Nolan.
Foto: AFP

Berlin - Ein Silberstreif am Horizont nach einer dunklen Nacht, das ist dieser Film: „Tenet“ von Christopher Nolan. Wer Kino liebt, muss ihn sich diese Woche anschauen, und dabei kommt es gar nicht so sehr darauf an, wie er ist. Man sollte auch hingehen, wenn man Science-Fiction-Action-Spionage-Filme gar nicht mag. Und selbst, wenn er bei der Kritik durchfällt. Denn ohne ihn gesehen zu haben: Dieser Film ist etwas ganz Besonderes.Und er muss, was die Besucherzahlen angeht, ein Erfolg werden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.