Mit den Wünschen ist das so eine Sache. Denn am Ende werden sie womöglich Wirklichkeit und dann ist der Jammer groß, weil sich herausstellt, dass etwas nicht bedacht wurde, und nun zwar das eine da ist, dafür aber das andere fehlt. Zahllose Witze, in denen einem eine gute Fee drei Wünsche gewährt und die Sache schiefgeht, erinnern an Aesops Fabel-Mahnung: Bedenke, was du dir wünschst – es könnte in Erfüllung gehen.

Kate und Matt aber kennen offenbar weder Aesop noch die Feen-Witze und wähnen sich im Paradies, als sie in ihrem neuen Haus eine veritable Wunderkammer entdecken. Vor kurzem erst ist das Paar von New York aufs Land gezogen, weil das gestresste Großstädter eben so machen; sie haben sich ein abgelegenes, altes Haus gekauft, das sie gemeinsam renovieren wollen - und so soll endlich wieder Ruhe und Frieden einkehren in ihr gemeinsames Leben und jenes Glück zurückkommen, das die beiden Fehlgeburten vertrieben haben, die Kate erlitten hat.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.