Am Anfang ist da diese Ohrfeige, ein kleiner Junge, der seine Mutter schlägt. Es ist die Urszene eines Films, der schockartig verdeutlicht, dass die herkömmlichen Verhaltensregeln außer Kraft gesetzt sind. Die Mutter in dem Film „Nicht alle waren Mörder“ ist Nadja Uhl, den Jungen spielt Aaron Altaras, Sohn der Schauspielerin Adriana Altaras. Er war elf, als er in die Rolle des jungen Michaels schlüpfte, der die Mutter mit dem Schlag ins Gesicht erst wachrütteln musste, damit sie sich selbst und ihren Sohn vor einem Suchtrupp der SS im Berlin der 1940er-Jahre in Sicherheit bringt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.