Berlin - Lange hat die Volksbühne in der Shutdown-Saison geschwiegen, seit einer Woche nun geht es Schlag auf Schlag. Nach Claudia Bauers kauzigem Theaterfilm zu Ovids „Metamorphosen“ hat Alexander Eisenach zusammen mit dem vom Präsidium der Humboldt-Universität initiierten „Theater des Anthropozän“ nun einen Antiken-Abend live ins Volksbühnenrund gebracht, dem in seiner formalen Raffinesse und thematischen Dringlichkeit etwas Besonderes gelungen ist.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.