Was für ein trostloser Raum die Schaubühne sein kann! Der Boden ist schlammfarben, hinten schimmelt eine mit farblosen Fliesen beklebte Wand, darin eine Klotür; außer einem Resopaltisch und ein paar Kunststoffstühlen stehen Rollgitter mit Müll, Chemikalien und eine halb ausgepackte Palette mit Farbeimern herum; hinten ist eine Tür nach draußen geöffnet, durch einen vergilbten Folienvorhang zieht es. Der Gipfel an Erbärmlichkeit und Erniedrigung ist der Kaffeeautomat, in den man Münzen stecken kann, aber keinen Kaffee bekommt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.