Mit dem „Dornröschen“ verbindet Marcia Haydée eine lange Geschichte: Es war das erste Ballett, das sie in Brasilien als kleines Mädchen sah. Und das den Wunsch in ihr weckte, selbst zu tanzen. Mehrere Rollen aus dem russischen Klassiker hatte sie schon einstudiert, als sie 1961 bei John Cranko am Stuttgarter Ballett das große Schluss-Pas-de-deux der Prinzessin Aurora vortanzte und engagiert wurde. Der Rest ist Legende: Marcia Haydée wurde eine prägende Primaballerina, die mit markantem Schauspiel und einer makellosen Tanztechnik gleichermaßen bestach.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.