Berlin -  Als erste Berliner Bühne hat die Komische Oper Berlin entschieden, ihren regulären Spielbetrieb in der laufenden Saison nicht wieder aufzunehmen. Kurz: Die Saison ist abgesagt, sie hätte am 1. Juli geendet. Ausnahmen bilden voraussichtlich zwei Vorstellungen der Neuproduktion von „Der ‚Zigeuner‘baron“.  In Absprache mit der Senatsverwaltung für Kultur plant das Haus die Premiere sowie eine erste Folgevorstellung im Rahmen des Berliner Pilotprojekts „Perspektive Kultur“ durchzuführen, voraussichtlich Ende Juni. „Die Termine werden bekannt gegeben, sobald absehbar ist, dass die Lage weitere Planungsschritte zulässt“, hieß es in der Mitteilung der Komischen Oper vom Montag. Voraussetzung ist, dass die Inzidenzzahl unter 100 sinkt. Ein Sinfoniekonzert am 18. Juni werde als Stream realisiert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.