Es passte alles nicht zusammen, und es tat weh. Als am 1. Juli 2017 mit einem großen verregneten Fest der Abschied Frank Castorfs von der Volksbühne begangen wurde, war auch Henry Hübchen unter den Gästen. Der am Sonntag seinen 75. Geburtstag feiernde einstige Volksbühnenprotagonist war bei der letzten Vorstellung von „Baumeister Solness“ – von Castorf als Selbstporträt inszeniert – kurz zuvor als Puppe vervielfältigt und sehr ausgiebig von Marc Hosemann malträtiert worden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.