Berlin - Spätestens, als sich der Wiener Schauspieler, Regisseur und Impresario Paulus Manker auf Vorschlag des Fotografen ohne zu zögern an einen Büroschreibtisch aus einer k.u.k.-Amtsstube setzt und dort in einen antiquarischen Telefonhörer hineinbrüllt, dass der Staub nur so aufwirbelt, hat er unser Herz gewonnen. Dieser Mann liebt, was er tut. Und er würde vieles dafür hergeben, damit die Welt davon erfährt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.