Alle stöhnen über Omikron, Hendrik Quast eröffnet den Kampf gegen Colitis Ulcerosa. Allein das wäre schon einen Besuch in den Sophiensälen wert, wo der Performancekünstler aus der schillernden Gießener Theaterschmiede ab Donnerstag seinem Darm die Bühne freigibt. Genauer: seiner Darmentzündung, die zu den chronischen Zivilisationskrankheiten gehört, nicht wirklich heilbar ist, dafür aber in ihrer Morphologie, Struktur und Symptomatik ein reichhaltiges Feld für ausgiebige theatralische Alltagsforschung bietet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.