Im Theaterdiscounter kann man durch Märchenräume reisen. 
Foto: Hiroko Tanahashi

BerlinWas den Wohnraum betrifft, geht es bei den Gebrüdern Grimm mindestens so ungerecht zu wie in der Realität. Nehmen wir Dornröschen: Zwar lebt sie in einem Schloss, doch hat sie lange Zeit wenig davon. Eingeschlossen in Dornenhecke und Schlaf wartet sie auf den Prinzenkuss.

Im Märchen „Der Eisenofen“ ist es eine junge Frau, die sich als Retterin profilieren muss. Und sich zunächst davor drückt – wer will schon einen Ofen heiraten, auch wenn er sprechen kann? Dem Prinzen darin geht es gewissermaßen wie dem Froschkönig, der auch nicht das ist, was er zu sein scheint.  

Im verführerischsten aller Märchengebäude lebt ausgerechnet eine menschenfressende Hexe. Kurz nach Weihnachten, wo Pfefferkuchenhäuser allgegenwärtig waren, vergisst man allzu schnell, welch bange Zeit Hänsel und Gretel dort erlebten.

Zwölf Märchen-Räume in einem Irrgarten

„Hexen Hütten Traumpaläste“ heißt der Parcours im Theaterdiscounter, auf dem pro Durchgang zwölf Besucher zwölf Märchen-Räume erleben. Das Ganze geschieht in einem Irrgarten, aus dem man aber wieder herausfindet. Märchen sind schließlich kein Wohnungsmarktbericht und gehen gut aus.

Hexen Hütten Traumpaläste Theaterdiscounter, Klosterstr. 44, Mitte. Sa und So stündlich von 14 bis 19 Uhr. Eintritt 14, Kinder 7 Euro. Ab 6 Jahren. Tickets online oder an den Theaterkassen vorab kaufen.