Den täglichen Kampf hat Samuel Camus gewonnen. Er verbeugt sich mit den sechs Kollegen vor dem applaudierenden Publikum. Sein Duc Orlando, der gerade eineinhalb Stunden lang eine neue Welt des flüchtigen Vergnügens und der Konsumillusionen angepriesen hat, ist angekommen. Die Mischung aus Commedia dell’arte, einer Prise Hiphop und menschlichen Beatbox-Effekten hat das Théâtre Golovine mit seinen 145 Plätzen zum siebten Mal in Folge beim Festival von Avignon, das nach drei Wochen am Sonntag endet, ausverkauft.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.