Der Monbijou-Park mit Bodemuseum im Hintergrund.
Der Monbijou-Park mit Bodemuseum im Hintergrund.
Foto: Robert Rauh

Berlin - Geblieben ist nur der Name. Er hat überlebt, obwohl der Ort seit sechs Jahrzehnten verschwunden ist. Durchquert man das Areal zwischen Bode-Museum und Oranienburger Straße, begegnet einem die Bezeichnung „Monbijou“ – übersetzt so viel wie „Mein Schmuckstück“ – gleich mehrfach: Monbijouplatz, Monbijoupark, Monbijoustraße, Monbijou Theater, Monbijoubrücke und das Kinderbad Monbijou. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.