Frowalt Hiffenmarkt , findet bald Gefallen an den kriminalistischen Verhören.
Foto: imago images / Panthermedia

Berlin - Zur Arbeit des Rezensenten, also desjenigen, der Bücher liest und darüber schreibt, gehört die Nacherzählungspflicht. Es ist geboten, dem Leser in möglichst prägnanter Form mitzuteilen, um was es in dem behandelten Werk geht. Doch obwohl es im Fall von Thomas Kapielskis neuem Buch „Kotmörtel. Roman eines Schwadronörs“ erstaunlich viel Handlung gibt, kann der Rezensent an der Aufgabe nur scheitern. Man wird nicht fertig mit der Kapielski-Kunst.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.