Frankfurt - Der inoffizielle Wettbewerb für die peinlichste Sendung der Woche ging diesmal an Maybrit Illner. Ihrer Redaktion war nichts Besseres eingefallen, als erneut über die künftige rot-rot-grüne Koalition in Thüringen reden zu lassen. Selbstverständlich hätte es andere, wichtigere Themen gegeben: den Umbau von Eon etwa und die Folgen für die Verbraucher, die Streiks und die Aushöhlung des Streikrechts durch die Pläne der Bundesregierung, die nach wie vor drängende Frage, warum Deutschland nicht mehr Flüchtlinge aufnimmt – aber nein, es musste nochmal das Linken-Bashing sein, als ob die CDU selbst das Thema diktiert hätte. Und obwohl bei Anne Will einen Tag zuvor ebenfalls über den drohenden  Untergang von Erfurt  geredet wurde.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.