Tom Cruise, 58, gilt als absoluter Perfektionist – gilt seine penible Gewissenhaftigkeit auch in Bezug auf die Einhaltung der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie? Nun, dieser Eindruck drängt sich zumindest auf, hört man sich den Audio-Mitschnitt an, den die britische Sun vor ein paar Tagen auf ihrer Website veröffentlichte. Die durchgesickerten Aufnahmen halten fest, wie der US-Schauspieler am Set von „Mission: Impossible 7“ einen veritablen Wutausbruch bekam, weil Mitarbeiter beim Dreh in Großbritannien die Corona-Sicherheitsmaßnahmen missachtet haben sollen. Dem Vernehmen nach standen zwei Techniker zu nah beieinander, hielten sich also nicht an den vorgeschriebenen Mindestabstand.

„Die sind wegen uns hier zurück in Hollywood und drehen Filme. So was will ich nie wieder sehen“, schrie Cruise die Mitarbeiter an. „Wir schaffen hier Tausende von Arbeitsplätzen, ihr Scheißkerle. Das ist Fakt. Es gibt keine Entschuldigungen. Wenn ich das noch mal sehe, seid ihr gefeuert!“ Cruise, der nicht nur Hauptdarsteller, sondern auch Produzent des Actionfilms ist, hat wegen der Pandemie bereits mehrere Unterbrechungen beim Dreh des millionenschweren Blockbusters hinnehmen müssen. 

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.