Es kommt nicht oft vor, dass der Tod eines Pferdes zum Gegenstand der öffentlichen Aufmerksamkeit wird. Anders als die meisten Artgenossen aber war der Hengst Totilas, der mit umstrittenen Trainingsmethoden zu besonderen Leistungen im Dressursport ausgebildet wurde, von Beginn seiner Karriere auch ein Aspirant der Celebrity-Spalten, ein Popstar auf vier Beinen mit stabiler Hornhaut.

Kein Tier hat in den vergangenen Jahren mehr von sich reden gemacht als der niederländische Hengst. Überzeugte er die sportliche Fachwelt zunächst mit seinen Leistungen, so handelte man ihn bald als Wunderpferd, das für geschätzt 10 Millionen Euro den Besitzer wechselte.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.