Berlin - Eine Ausstellung mit Medienkunst gibt es in diesem Jahr bei der Transmediale nicht zu sehen – das gleich zu Beginn. Vier Installationen stehen im Foyer des Hauses der Kulturen der Welt, darunter die raumgreifende „Critical Infrastructure“ von Jamie Allen und David Gauthier, bestehend aus mehreren Dutzend Tachymetern, die normalerweise von Landvermessern benutzt werden, hier aber Daten und Informationen über die Transmediale visualisieren. Dann gibt es während des Festivals noch eine Reihe von Performances.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.