Frankfurt - Mein Bruder verkündete am vergangenen Mittwoch: „Wenn er nochmal gewählt wird, verlasse ich das Land.“ Seit über 25 Jahren lebt er in den Vereinigten Staaten, ist ein Yale-Absolvent und nach 20 Jahren Lebens-und Wohnsitz im Big Apple lebt er, arbeitsbedingt versetzt, mit seiner Frau und zwei Söhnen in North Carolina neben einem Nachbarn, der ihm die Härte und Realität aller Single-Issue- Voter wahrhaben lässt: Thomas (Name von der Redaktion geändert) hat Trump vor vier Jahren gewählt und hat ihn just wieder gewählt, weil ihm der Schutz ungeborenen Lebens als die wichtigste Aufgabe eines Präsidenten erscheint. 

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.