Berlin - Wer die Wahlnacht beim amerikanischen Fernsehsender Fox News mitverfolgt hat, durfte eine kleine Überraschung erleben. Die Medienmacht, die für ihre Nähe, ja man könnte sagen: für ihre Liebe, zum US-Präsidenten Donald Trump bekannt ist, hat sich von ihrer seriösen Seite gezeigt. Die Moderatoren wie etwa Dana Perino haben in der Wahlnacht kritisch über die Hochrechnungen berichtet, mathematisch fundierte Analysen geliefert, die Lage objektiv eingeschätzt und den Wahlabend unparteiisch begleitet. So unparteiisch, dass sich am nächsten Tag auch deutsche Medienmacher stark darüber wunderten, wo denn der populistische Trump-Ton abgeblieben sei, den der Fernsehsender nun schon seit mehreren Jahren pflegt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.