Die Alte stirbt zum Schluss. Sie hat eine Perücke auf und eine Flasche um den Bauch, die Sauerstoff in die Lunge pumpt. Die Dosis reicht gerade für eine letzte Aussage vor Gericht. „Ich hab den Kerzenständer genommen und den Mistkerl getötet“, sagt die krebskranke Karen und entlastet damit die Hausfrauen. Das brisante Geheimnis, das die letzte Staffel am Leben gehalten hat, wird nicht verraten, sondern endgültig begraben. Man ist glücklich in der Wisteria Lane. Renee heiratet ihren Ben, Susans Tochter bekommt ihr Kind und Lynette findet zurück zu Tom. Friede ja, aber keine Eierkuchen. Das wäre auch viel zu langweilig für die Verzweifelten. In der letzten Folge werden nochmal alle nachbarschaftlichen Gefühle aufgewühlt. Und der Samen für eine eventuelle Fortsetzung ist schon gesät.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.