Manche Themen kommen in Wellen – und manche Bücher auch. So war es bei Thilo Sarrazin, und beim Gesprächsbuch von Helmut Schmidt und Peer Steinbrück. So ähnlich fühlt es sich derzeit an, wenn Samuel Koch, der Ex-Stuntman und Unfallopfer derzeit sein Buch vorstellt, in dem er seinen Weg zurück ins Leben beschreibt. Koch war im Dezember 2010 bei Thomas Gottschalk in „Wetten, dass….?“ so unglücklich gestürzt, dass er seitdem vom Hals ab fast völlig gelähmt ist. Vor wenigen Tagen veröffentlichte die BILD-Zeitung vorab Auszüge aus seinem Buch, am heutigen Montag gibt er in Berlin eine Pressekonferenz und gestern Abend widmete sich Günther Jauch Samuel und seinem Schicksal.

Doch die mediale Überpräsenz war gar nicht das Hauptproblem. Es war die mit Abstand boulevardeskeste Sendung von Jauch seit langem. Man könnte auch sagen die Widerlichste. Was Jauch da ablieferte war streckenweise der reinste Sozialporno. Stern-TV lässt grüßen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.