Ein großes Aufatmen ging gestern durch die Republik: Nach monatelangen Debatten um die Schnäppchen-Jagd des Alt-Präsidenten Wulff wurde im Berliner Reichstag gleichsam eine Art politisches Familienfest gefeiert. Nach Live-Übertragungen, Sondersendungen bei ARD, ZDF, Phoenix, n-tv und N24 debattiert am Abend natürlich auch Günther Jauch über die Erwartungen an den neuen Bundespräsidenten. Und die sind erwartungsgemäß hoch: Zum Einstieg erzählte Sibylle Hammer, eine Freundin der Familie Gauck, wie sie 50 Jahre lang engen Kontakt zu Gauck hielt - und das, obwohl sie 1977 aus der DDR floh. „Das war schon komisch, ihn jetzt als Bundespräsident zu sehen“, sagte sie.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.