Sie können auch anders, die Tagesschau-Sprecher. Und vor allem die Ministerin! Am Donnerstagabend warfen sie die Seriosität über Bord und stürzten sich in den Quizshow-Rausch. Während Judith Rakers, Marc Bator und Jan Hofer die Nachrichtensendung repräsentierten, traten Ursula von der Leyen, Barbara Schöneberger und Jörg Pilawa als prominente Herausforderer an. Und die Aufgaben hatten es in sich. Die Autoren von „Schlau wie die Tagesschau“, die in zwei Teilen das 60-jährige Jubiläum der Nachrichtensendung feiert, hatten sich einiges ausgedacht, um ihre Sprecher vom Thron der würdevollen Sachlichkeit hinabsteigen zu lassen und beide Teams aus der Reserve zu locken.

Da wurden Königspaare aus Pappe durch das Studio geschleppt, Minigolf in einer Mondlandschaft gespielt und ein Campingurlaub simuliert. Während das Tagesschau-Team, wie zu erwarten war, in den Wissensduells schnell die Führung übernahm, konnten die Promis bei den Aktionsspielen aufholen. Wie von der Tarantel gestochen, trampelte Ursula von der Leyen mit zwei Beinen gleichzeitig auf den Blasebalg, der eine Camping-Luftmatratze aufpumpte, und holte so die Führung für ihr Team. „Wir sind halt nicht so die Intellektuellen, sondern mehr die Anpacker“, kommentierte Barbara Schöneberger schlagfertig wie immer. Ursula von der Leyen geriet spätestens ab diesem Spiel in Euphorie und drückte nach jedem weiteren Zwischensieg ihren Mitstreiter Jörg Pilawa voller Herzensliebe.

Nur Tagesschau-Urgestein Jan Hofer gab sich zurückhaltend; Judith Rakers glänzte mit elegantem Outfit und charmanten Antworten – wie schon beim Euro-Vision-Songkontest – und Marc Bator bewies spätestens beim Karaoke-Singen von Udo Lindenbergs „Ich mach mein Ding“ sowohl Textsicherheit, als auch echte Entertainer-Qualitäten. Auch Frank Plasberg, dem seine Rolle als Shwomaster gut stand, lies zwischendurch mal alle Fünfe gerade sein und verschenkte Extra-Punkte an die Promis.

Den Sieg holte am Ende, trotz Körpereinsatz von Frau von der Leyen, das Tagesschau-Team. Da alle aber so viel Spaß an der Sendung hatten und sich so gut verstanden, teilten die Gewinner die 60 000 Euro mit den Prominenten, so dass jedem Teilnehmer 10 000 Euro für einen guten Zweck zugute kamen. Am Samstag folgt der zweite Teil: dann mit Günther Jauch, Thomas Gottschalk und Wolfgang Bosbach auf der Promiseite und Susanne Stichler, Tom Buhrow und Jens Riewa für die Tagesschau.