Berlin - Eine junge Frau steht auf einem Stromkasten mitten in Teheran, schwenkt ihren Hidschab wie eine Fahne und trägt die Haare offen. Die Arte-Doku „Mit wehenden Haaren gegen die Mullahs“ zeigt, welch hohes Risiko die Frauen im Iran für solche Bekundungen immer noch eingehen. Auf die „Missachtung der göttlichen Ordnung“ stehen lange Gefängnisstrafen. Selbst die im amerikanischen Exil lebende Aktivistin Masih Alinejad, die im Netz als Sprachrohr der Frauenproteste agiert, wird mit dem Tod bedroht. Ein Kopfgeld ist auf sie ausgesetzt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.