Berlin - Es schien fast, als hätte jemand etwas geahnt: Am Mittwochmorgen machte der Mediendienst Horizont.net seinen täglichen Newsletter mit einem Stück über den Niedergang des Zeitschriftenhauses Gruner + Jahr (G+J) auf. Der Titel der Story lautete „RTL & Jahr“. Er spielt darauf an, dass der Kölner Privatsender und das Hamburger Zeitschriftenhaus – beide gehören dem Medienkonzern Bertelsmann – seit geraumer Zeit aufs Engste verbandelt sind. Im Zweifel hat in dieser ungleichen Partnerschaft das deutlich größere RTL das Sagen.

Nun gibt es schon seit Längerem Gerüchte, die zwei Bertelsmann-Töchter könnten womöglich noch enger zusammenrücken. Selbst über eine Fusion wurde schon gemunkelt. Insofern war es nicht überraschend, dass die Kollegen von Horizont.net ihren Artikel auch mit dieser Spekulation garnierten.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.