Berlin - Warten fällt leichter, wenn es eine Begrenzung hat: Ab Ende 2022 wird Corinna Harfouch als neue „Tatort“-Kommissarin im Einsatz sein. Wie der RBB jetzt mitteilte, werde am Drehbuch bereits geschrieben, der Dreh sei für den Sommer 2022 angesetzt. An ihrer Seite agiert Mark Waschke, der für den Berlin-Brandenburger Sender also im „Tatort“-Amt bleibt. Dass die Wahl als Nachfolgerin seiner TV-Partnerin Meret Becker auf Corinna Harfouch gefallen war, ist bereits seit Herbst bekannt.

Corinna Harfouch wird für gute Zuschauerquoten sorgen. Schließlich gehört sie zu den bekanntesten Schauspielerinnen in Deutschland. Sie ist jetzt 66 Jahre alt. Normalerweise liegt die größte Gefahr für die Karriere einer Schauspielerin im Älterwerden. Bei ihr scheint das nicht der Fall zu sein. Und doch zeigt auch ihre Laufbahn einen Knick. Am Berliner Ensemble und durch Kinofilme wie „Die Schauspielerin“ und „Treffen in Travers“ in der DDR berühmt geworden, musste sie wie viele Ostler nach der deutschen Vereinigung um ihre Wahrnehmung kämpfen. 1992 nahm Corinna Harfouch eine Rolle in der Fernsehserie „Unser Lehrer Doktor Specht“ an, was auf ihre alten Fans befremdlich wirkte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.