Berlin - Im ARD-Film „Krauses Zukunft“ war Herbert Köfer vor wenigen Monaten als verzweifelt-entschlossener Greis zu erleben. „Alles, was in meinem Leben wichtig war, hat hier im Haus stattgefunden“, sagt er trotzig, im besten Anzug in seinem Ohrensessel sitzend. Er will lieber sterben, als mit ansehen zu müssen, wie sein Elternhaus in der Lausitz von den Braunkohlenbaggern abgetragen wird, deren Scheppern er schon hören kann. Doch Krause überzeugt ihn, in seinen Gasthof umzusiedeln – die Schluss-Szene zeigt ihn vergnügt schaukelnd bei einem Hoffest. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.