Warum ist der Himmel blau? Wie kommen die Löcher in den Käse? Und wer malt die Streifen in die Zahnpasta? Fragen, die sich schon Generationen von Kindern gestellt haben. Bei ihrer Beantwortung hilft seit 50 Jahren ein Klassiker des deutschen Fernsehens: Am 7. März 1971 liefen die Lach- und Sachgeschichten samt Maus erstmals über die TV-Schirme.

Die orangefarbene Titelheldin spricht nicht, seufzt manchmal und klimpert meist nur geräuschvoll mit den Augenlidern. Für viele Deutsche ist „Die Sendung mit der Maus“ ein fester Bestandteil ihrer Kindheit. Die Premiere startete damals noch unter dem Titel „Lach- und Sachgeschichten für Fernsehanfänger“, erst im Januar 1972 wurde die Maus zur Namensgeberin.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.