Der Journalist Volker Weidermann (51) war in den vergangenen sechs Jahren Literaturchef des Nachrichtenmagazins Der Spiegel. Einem größeren Publikum wurde er als Moderator des durch Marcel Reich-Ranicki begründeten „Literarischen Quartetts“ im ZDF bekannt. Als Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS) hat Weidermann mit dem für das Blatt schreibenden Reich-Ranicki zusammengearbeitet. Am Mittwoch wurde Weidermann als neuer Feuilleton-Chef der Hamburger Wochenzeitung Die Zeit vorgestellt.

Eine gewiss nicht zufällig öffentlich gewordene Abschieds-E-Mail des 51-jährigen Weidermann an seine Spiegel-Kollegen macht den Personalwechsel von einer Feuilleton-Redaktion zur anderen nun zu einem pikanten Medien-Fall.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.