Berlin - Kürzlich gab es für die TV-Produktionsgesellschaften Bavaria Film und Studio Hamburg Grund zur Freude. Die ARD bestellte bei der Münchner Bavaria zwei weitere Staffeln der Telenovela „Sturm der Liebe“ und bei der Lüneburger Studio-Hamburg-Tochter Serienwerft ebenfalls zwei weitere Staffeln des ähnlich gestrickten Mehrteilers „Rote Rosen“. Die Produktion der täglich ausgestrahlten Serien ist ein lukrativer Großauftrag. Allein zwei Staffeln einer solchen Daily Soap kosten schätzungsweise gut 30 Millionen Euro.

Doch die Freude der beiden Produktionsfirmen war getrübt. Denn die für den Einkauf von Eigenproduktionen zuständige ARD-Tochter Degeto ließ sie wissen, dass der nun erteilte Auftrag der letzte dieser Art sein könne. Entschieden sei zwar noch nichts, aber man müsse den zwei Gesellschaften mitteilen, dass beide Serien Ende 2022 auslaufen könnten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.