Zürich - Kommissarin Tessa Ott (Carol Schuler) steckt erst mal ihre Zunge tief in einen Schokoladenbrunnen im Foyer, bevor sie in die Chefetage zur Befragung geht. Sehr hygienisch ist das nicht. Ihre arrogante Kollegin Isabelle Grandjean (Anna Pieri Zuercher) dagegen hat keinen Spaß im Job und schreibt erst ihre Kündigung, dann eine Beschwerde über Tessa. Kollegial geht anders.

Staatsanwältin Anita Wegenast (Rachel Braunschweig) dagegen scheint noch motiviert zu sein: Bevor sie zum Verhör schreitet, trällert sie die „Ode an die Freude“, allerdings nicht mit „Freude, schöner Götterfunke, Tochter aus Elysium“, sondern mit den Zeilen „Drogenhandel, Fahrerflucht, bewaffneter Raubüberfall“. Musikalisch höchst bedenklich.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.